Tipps für Betroffene

Akzeptieren Sie die Depression als Erkrankung!

Machen Sie sich klar, dass eine Depression nichts mit Charakterschwäche oder Wehleidigkeit zu tun hat. Eine Depression ist immer eine ernst zu nehmende Erkrankung. Akzeptieren Sie Ihre Erkrankung und machen Sie sich bewusst, dass Sie mit dem Gang zum Arzt und dem Willen zur Behandlung einen großen Schritt in Richtung Gesundung getan haben.

Verlieren Sie auch durch kleine Rückschläge nicht den Mut!

Eine Depression kann auch einmal einen wellenförmigen Verlauf nehmen, der die Genesung aber nicht verhindern muss.

Strukturieren Sie Ihren Tag!

Ein schriftlicher Tagesplan kann dabei äußerst hilfreich sein. Versuchen Sie, feste Aufstehzeiten - auch am Wochenende - einzuhalten

Nehmen Sie die verordneten Arzneimittel regelmäßig ein!

Halten Sie sich unbedingt an die ärztlich vorgegebenen Einnahmezeiten und Dosierungen Ihres Medikamentes. Beachten Sie, dass es zwei Wochen dauern kann, bis sich die gewünschte Wirkung einstellt. Ohne ärztlichen Rat sollten Sie nicht die Einnahmemenge Ihres Medikamentes verändern. Ebenso wenig sollten Sie das Medikament ohne Rücksprache mit Ihrer Ärztin / Ihrem Arzt absetzen. Greifen Sie nicht eigenmächtig zu Medikamenten, z.B. Schlaf-, Beruhigungs- oder Schmerzmitteln, die Ihre Ärztin / Ihr Arzt Ihnen nicht verordnet hat.

Alkohol oder Drogen sind keine Problemlöser!

Sie können Ihre Erkrankung nur noch verstärken und die Genesung verzögern oder sogar verhindern. Ebenso wie beim Arzneimittelmissbrauch besteht Abhängigkeitsgefahr.

Ziehen Sie sich nicht von Angehörigen oder Freunden zurück!

Nehmen Sie aktiv Kontakt auf und suchen Sie das Gespräch. Viele scheinbar unüberwindliche Probleme schrumpfen häufig während des Gespräches auf ihre reale Größe. Man wird Ihnen mehr Verständnis entgegenbringen als Sie erwarten. Soziale Isolation be- oder verhindert sogar Ihre Genesung.

Bewegung an der frischen Luft ist wichtig!

Entscheiden Sie sich für körperliche Aktivität an der frischen Luft. Spazieren gehen oder Rad fahren sorgen für ein steigendes Wohlbefinden. Und natürliches Sonnenlicht "erhellt" die Stimmung im wahrsten Sinne des Wortes!

Setzen Sie sich realistische Ziele!

Überforderung und Stress behindern die Genesung. Gönnen Sie sich auch Pausen für Ruhe und Entspannung.

Sprechen Sie mit Ihrer Ärztin / Ihrem Arzt

über Ihre Unsicherheiten. Offenheit zwischen Patient und Arzt ist ein wichtiger Bestandteil des Behandlungserfolges.

Erkennen Sie auch kleine Fortschritte als Ihren persönlichen Erfolg an.

Möchten Sie regelmäßig über Neuigkeiten im Bereich Depressionen informiert werden?
Zur Newsletter-Anmeldung

Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
verify here.



letzte Änderung 07. Januar 2016, 16:34 Uhr

produced by GPM mbH

Erweiterte Suche

Suchergebnisse filtern auf folgende Bereiche




Merz [Logo] Merz [Logo]

Tipps für Betroffene - depressionen-verstehen.de

URL: http://www.depressionen-verstehen.de/therapie/tipps_fuer_betroffene/index.jsp
Stand: 25-Nov-2017, 04:32 AM
© 2017 depressionen-verstehen.de. Alle Rechte vorbehalten.